Top of Page

LFPI kauft und betreibt Hotel in Stuttgart

Präsenzausbau von LFPI Hotels im süddeutschen Raum

Die LFPI Hotels Management Deutschland GmbH expandiert weiterhin im Süden Deutschlands und übernimmt nach dem Schlosshotel Karlsruhe das zweite Haus in Baden-Württemberg. Mit dem Ankauf des Hotels Stuttgart-Zuffenhausen und der Betriebsübernahme zum 1. August 2016 erweitern die LFPI Hotels ihr Hotelportfolio um ein 11. Haus in Deutschland. Damit befindet sich die Hotelgesellschaft auf solidem Wachstumskurs und der Fonds LFPI Hotels FCPR investiert weiterhin in Deutschland.

Das Hotel Stuttgart-Zuffenhausen befindet sich im nördlichen Stadtgebiet von Stuttgart, wenige Schritte vom Hauptsitz der Porsche AG und dem Porsche Museum entfernt. Sowohl eine S- als auch eine U-Bahnhaltestelle befinden sich in unmittelbarer Nähe des Hauses und sind fußläufig erreichbar. Dies ermöglicht den Gästen das Haus in wenigen Minuten aus der City und vom Hauptbahnhof aus zu erreichen. Diese zentrale und gut erreichbare Lage macht das Hotel insbesondere bei Geschäftsreisenden sowie Städtetouristen äußerst beliebt.

Das Mittelklasse Hotel verfügt über ein Frühstücksrestaurant mit ruhig gelegener Außenterrasse, eine Bar sowie drei Seminarräume. Die 119 Standard- und Club-Zimmer sind mit Highspeed WLAN, Daunenbetten, einem zeitgemäßen Arbeitsplatz und einer Minibar ausgestattet.

Laut Philipp Bessler, Geschäftsführer von LFPI Hotels Management Deutschland GmbH, ist 2017 eine umfangreiche Renovierung des Hauses geplant. Alle bisher im Hotel tätigen Mitarbeiter werden im Zuge des Ankaufs sowie der Betriebsübernahme übernommen: „Wir freuen uns, mit der Übernahme des Hotels in Stuttgart-Zuffenhausen einen weiteren starken Hotelstandort für LFPI Deutschland bekanntgeben zu können. Zur Neupositionierung des Hauses bleibt LFPI Hotels seiner Strategie treu und strebt mittelfristig die enge Zusammenarbeit mit einer international renommierten Franchisemarke an", so Bessler.

Die LFPI Gruppe (La Financière Patrimoniale d'Investissement), mit Sitz in Paris, ist eine traditionsbewusste, europäische Private Equity Gruppe, die aktuell ein Anlagevermögen von über drei Milliarden Euro verwaltet. LFPI investiert vorwiegend für institutionelle Anleger in den Bereichen Private Equity, Immobilien, Dachfonds und Mezzanine. Im Fokus der deutschen Tochter des französischen Fonds LFPI Hotels stehen primär City-Hotels im laufenden Betrieb, die zentral im Innenstadtbereich gelegen sind und eine Größe von 50 bis 150 Zimmern sowie eine Klassifizierung von zwei bis vier Sternen aufweisen. Mit dem Erwerb der Hotelimmobilie in Stuttgart führt der französische Fonds LFPI Hotels FCPR seine Erfolgsbilanz fort, mit der man in den letzten 7 Jahren in Frankreich allein oder als Co-Investor 57 Objekte erwarb und bis heute 36 wieder veräußerte. Die Betreibergesellschaft LFPI Hotels Management Deutschland GmbH führt derzeit unter anderem Hotels an den Standorten Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Karlsruhe und Aachen und strebt in den nächsten drei bis fünf Jahren ein Wachstum auf 20 bis 30 Hotels an. Dabei prüft man derzeit auch den Betrieb von Hotels für externe Investoren auf Basis von Miet- oder Managementverträgen.