Top of Page

LFPI übernimmt Hotel Excelsior in Lübeck

Hotelgruppe expandiert im Norden Deutschlands und setzt Wachstum fort

Die LFPI Hotels Deutschland baut ihre Präsenz im norddeutschen Raum weiter aus und übernimmt zum 01. September 2017 das Hotel Excelsior in Lübeck. Mit dem Ankauf des neuen Hauses in Schleswig-Holstein hält die Hotelgesellschaft an ihrer Investment-Strategie fest, die Deutschland weiterhin im Fokus für neue Übernahmen vorsieht. Nach dem jüngsten Zuwachs des Mercure Hotels Stuttgart-Zuffenhausen reiht sich das Hotel Excelsior in der Hansestadt als zwölftes Haus in das bundesweit bestehende LFPI-Portfolio ein.

Das am regionalen Markt bereits gut positionierte 3-Sterne-Hotel befindet sich in zentraler Lage mit hervorragender Anbindung zum nur wenige Meter entfernten Bahnhof. Die historische Altstadt Lübecks, welche dank ihres markanten mittelalterlichen Stadtkerns zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, ist ebenfalls fußläufig innerhalb weniger Minuten erreichbar. Durch eine hauseigene Tiefgarage wird Gästen des city-nahen Hotels eine komfortable Parkmöglichkeit geboten.

Das Excelsior wurde bereits um 1900 erbaut. Im Zeitverlauf ausgebaut und modernisiert, präsentiert es sich als bauliches Juwel am Rande der Altstadt. Es verfügt über ein Frühstücksrestaurant sowie eine ruhige Gartenterrasse und einen Tagungsraum mit modernster Technik. Die 81 klimatisierten Zimmer sind mit kostenlosem WLAN, Daunenbetten und frei zugänglichem Sky-TV-Angebot auf dem Flachbildfernseher ausgestattet.

Philipp Bessler, Geschäftsführer der LFPI Hotels Deutschland, zeigt sich hochzufrieden über den neuen Hotel-Zuwachs: „Mit dem Erwerb und der Übernahme des Betriebs in der bekannten Hansestadt Lübeck bleiben wir unserer selektiven Investment- und Standortstrategie treu. Lübeck gehört zu den Top Städtereisezielen im Norden und unser neues Haus spricht Geschäfts- und Freizeitreisende gleichermaßen an."

Als neuer Direktor des Excelsior erhält Sebastian Horn die Führung des Hauses sowie der Belegschaft vor Ort, welche vollständig übernommen wird. Horn ist bei LFPI kein Unbekannter: Er ist seit einigen Jahren als Direktor für das Ibis Styles Hamburg Alster City, einem Haus der LFPI Gruppe, sowie für verschiedene Projekte tätig.

An der Realisierung des Hotelankaufs waren zusätzliche Partner beteiligt: So begleitete der Immobilien-Dienstleister Christie & Co. den gesamten Transaktionsprozess. Für die rechtliche Beratung auf Käuferseite stand ein Team der internationalen Rechtskanzlei CMS bereit, das bereits LFPI-Investments der Vergangenheit mit betreut hatte.

Über die LFPI Gruppe

Die LFPI Gruppe (La Financière Patrimoniale d'Investissement), mit Sitz in Paris, ist eine traditionsbewusste, französische Private Equity Gruppe, die aktuell ein Anlagevermögen von mehr als drei Milliarden Euro verwaltet. LFPI investiert vorwiegend für institutionelle Anleger in den Bereichen Private Equity, Immobilien, Dachfonds und Mezzanine. Im Fokus der deutschen Tochter des französischen Fonds LFPI Hotels stehen primär City-Hotels im laufenden Betrieb, die zentral im Innenstadtbereich gelegen sind und eine Größe von 50 bis 150 Zimmern sowie eine Klassifizierung von zwei bis vier Sternen aufweisen. Die Gesellschaft LFPI Hotels Management Deutschland GmbH betreibt derzeit unter anderem Hotels an den Standorten Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Karlsruhe und Aachen und strebt in den nächsten Jahren ein Wachstum auf 20 bis 30 Hotels an.

Pressekontakt

LFPI Hotels Management Deutschland GmbH

Philipp Bessler

Tel. 0221 / 47 44 25 – 0

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hotel Excelsior Lübeck