Top of Page

Deutsche Hotels bei französischen Investoren hoch im Kurs: LFPI Gruppe kauft ibis Hotel Augsburg

Mit dem ibis Hotel Augsburg erwirbt die LFPI Gruppe das zehnte Hotel in Deutschland. Seit 2011 ist die erfolgreiche französische LFPI Gruppe auf dem deutschen Markt mit dem Fonds „LFPI Hotels" aktiv. Seitdem folgen die Neuerwerbungen, Übernahmen und Investitionen Schlag auf Schlag. Mitte 2013 übernahm die Gruppe das Hotel Michelangelo, Anfang 2014 wurde das Indigo Hotel in Düsseldorf neu eröffnet und parallel eine umfassende Renovierung im ibis Hotel Erfurt Altstadt durchgeführt. Mit dem ibis Hotel Königsplatz in Augsburg ist die LFPI Hotels Management Deutschland GmbH nun auch im süddeutschen Raum vertreten.

 

Das ibis Hotel Königsplatz ist ein über lange Jahre hinweg etabliertes Haus am Platz, das bisher von dem französischen Hotelkonzern Accor geführt wurde. LFPI hat das Hotel von einem Fonds der DG ANLAGE erworben und wird es als Franchisebetrieb weiterführen. Alle Mitarbeiter werden übernommen. „Das ibis Augsburg ergänzt unser Portfolio perfekt und wir haben nach drei Jahren in Deutschland die ‚Schallmauer' von zehn Hotels durchbrochen. Wir verfolgen weiter unser Wachstumsziel, das Portfolio auf 20-30 Hotels auszubauen", erklärt Geschäftsführer Bernd Mäser die Strategie des Investors.

Christian Giraud, Entwicklungschef Zentraleuropa Accor, sieht die strategische Partnerschaft mit LFPI gestärkt: „Wir freuen uns, dass wir die langfristige Kooperation mit LFPI weiter ausbauen können. An den heutigen Standorten der LFPI Hotels wird unsere jeweilige Markenphilosophie erfolgreich gelebt. Im Schulterschluss entwickeln wir gerne weitere Destinationen in Deutschland."

Die Kriterien, die für die Investoren ausschlaggebend sind, waren im Falle des ibis Hotels alle erfüllt. Das Hotel liegt zentral zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof. Es verfügt über 104 Zimmer, ein Restaurant und eine eigene Tiefgarage. Augsburg gilt zudem als attraktive Destination. Nicht nur die Nähe zu der bayerischen Metropole München ist ein Pluspunkt. Die drittgrößte Stadt Bayerns ist wirtschaftlich gut aufgestellt und touristisch ein beliebter Ort mit einer stabilen Übernachtungsnachfrage.

 

Über LFPI
Die LFPI Gruppe (La Financière Patrimoniale d'Investissement), mit Sitz in Paris, ist eine traditionsbewusste, französische Private Equity Gruppe, die aktuell ein Anlagevermögen von über drei Milliarden Euro verwaltet. LFPI investiert vorwiegend für institutionelle Anleger in den Bereichen Private Equity, Immobilien, Dachfonds und Mezzanine. Im Fokus der deutschen Tochter des französischen Fonds LFPI Hotels stehen primär Business-Hotels im laufenden Betrieb, zentral in Innenstadtbereichen gelegen, mit einer Größe von 50 bis 150 Zimmern und einer Klassifizierung im Budget und Midscale Segment.
Die Gesellschaft LFPI Hotels Management Deutschland GmbH will in den nächsten drei bis fünf Jahren auf rund 20 - 30 Hotels wachsen.

Pressekontakt:
Puetter GmbH
Michael Pütter
Schanzenstraße 23
51063 Köln

Telefon: +49 221-820054-11
Handy: +49 171-5421335
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.puetter-online.de

Kontaktdaten:
LFPI Hotels Management Deutschland GmbH
Hohenzollernring 75-77
50672 Köln
Telefon: +49 221 474425-0
Telefax: +49 221 474425-29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lfpihotels.de